Michael Parlow

My work is expression and examination of the world through the filter of the self. It is permeated with my curiosity and personal reflexion.

The focus is on the process, which is invigourated by the interaction with the medium.

Coincidence, synchronicity and control meet in constant interaction. This turns the act of painting into an interactive process, a dialogue. Communication with and within the self, with matter, the surroundings, the medium, and finally with the observer.

Sometimes it is an act of Love, sometimes a struggle for sheer survival.
This fight is mirrored in my technique. Often some elements are painted over, scratched off or smeared, to finally capture beauty.
Beauty here is not reduced to it’s superficial appearance in the sense of aesthetics, but is understood as a natural principle of truth.

Truth can be painful, brutal or cruel at times, but it always has a distinct beauty to it.


Meine Arbeit ist Ausdruck und Auseinandersetzung mit der Welt durch den Filter des Selbst, ist geprägt von Neugier und persönlicher Reflexion.

Der Prozess steht dabei im Vordergrund, welcher von der Interaktion mit dem Medium belebt wird.

Zufall und Kontrolle begegnen sich in ständiger Wechselwirkung, so wird der Akt des Malens zu einem interaktiven Prozess, wird zum Dialog. Kommunikation innerhalb und mit dem eigenen Selbst also, der Materie, der Umwelt, dem Medium und letztlich dem Betrachter.

Manchmal ist es ein Liebesakt, manchmal ein Kampf ums nackte Überleben.
Dieser Kampf spiegelt sich auch in meiner Technik wieder. Häufig werden entstandene Elemente wieder übermalt, weggekratzt, verschmiert um am Ende Schönheit einzufangen.
Schönheit wird dabei nicht auf sein äußerliches Prädikat im ästhetischen Sinn reduziert, sondern als natürliches Prinzip der Wahrheit verstanden.

Wahrheit hat, so schmerzlich, brutal oder grausam sie auch manchmal sein kann, letztlich immer auch eine gewisse Schönheit.